Home
VDSL in Kronach u.U.
1&1 Sonderaktionen
Beim BGS
Beim Markt Steinwiesen
Impressum
   
 




Steinwiesen. - Verwaltungsinspektor Bernhardt Lang wurde nach 45 Dienstjahren aus den aktiven Dienst verabschiedet. Bürgermeister Gerhard Wunder zeigte den Werdegang des Beamten auf. Er trat am 08.01.1968 in den Dienst der Bundesrepublik Deutschland. 1980 begann Bernhardt Lang seinen Vorbereitungsdienst für den Mittleren Verwaltungsdienst beim Landratsamt in Lichtenfels. Zum 01.01.1985 wurde er beim Markt Steinwiesen als Beamter angestellt. Mit Ablauf des 30.09.2013 scheidet Bernhardt Lang nun aus dem aktiven Dienst aus. Gerhard Wunder bedankte sich bei Bernhardt Lang für sein stets loyales Verhalten. Im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung lag der Schwerpunkt seiner Tätigkeit.

Bürgernähe, Pflichtbewusstsein und stets ein offenes Ohr für die Bürger zu haben, war das Markenzeichen von Bernhardt Lang. Neben seinen Dienst beim Markt Steinwiesen engagiert sich Bernhardt Lang auch beim Mühlenverein Steinwiesen. In seiner Freizeit ist er als ehrenamtlicher Schneidmüller tätig und findet somit auch den entsprechenden Ausgleich zu seiner Verwaltungstätigkeit. Bürgermeister Gerhard Wundere appellierte an Bernhardt Lang diese ehrenamtliche Tätigkeit auch in der Zukunft weiter auszuüben, damit die Teichmühle in Steinwiesen noch weiterhin betrieben werden kann. Personalratsvorsitzende Margrita Baaser bedankte sich im Namen der Kolleginnen und Kollegen des Rathausteams. In Gedichtform ging sie auf das Wirken von Bernhardt Lang ein. Auch Sie hob die stets die freundliche und loyale Art beim Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen hervor. Bernhardt Lang bedankte sich bei Margrita Baaser und Bürgermeister Gerhard Wunder für die lobenden Worte. Er erklärte, dass er stets den Kontakt zu den Bürgern des Marktes Steinwiesen gesucht und auch gefunden hat. Er bedankte sich für das gute Miteinander und ist auch jederzeit bereit mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen.

Bürgermeister Gerhard Wunder wünschte Bernhardt Lang im neuen Lebensabschnitt alles erdenkliche Gute, Gesundheit und Zufriedenheit. Der Bürgermeister erklärte weiter, dass sich die Kolleginnen und Kollegen freuen würden, wenn Bernhardt Lang ab und zu im Rathaus vorbei schaut, sei es bei entsprechenden Festlichkeiten oder auch nach seiner getaner Arbeit in der Teichmühle. Die Art und Weise wie Bernhardt Lang mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, auch in schwierigen Situationen, zurechtkam, war auf seine menschliche Art und sein Einfühlungsvermögen zurück zu führen. So habe Bernhardt Lang auch als Katalysator für Beschwerden der Bürger gewirkt und hat somit die Geschäfts- und Behördenleitung entlastet. Mit einem herzlichen Dankeschön wurde Bernhardt Lang vom Rathausteam verabschiedet.



Das Bild zeigt von links 1. Bürgermeister Gerhard Wunder, Geschäftsleiter Rainer Deuerling, Personalratsvorsitzende Margrita Baaser, Verwaltungsinspektor Bernhardt Lang, Roland Zwosta, Brigitte Neubauer, Alexander Wolfring und Angelika Göppner.








BERNHARDT LANG 40 JAHRE IM ÖFFENTLICHEN DIENST

Bundes-, Staats- und Kommunalbeamter – Großes ehrenamtliches Engagement

 

Steinwiesen. (dl) Auf eine vielseitige Verwendung im öffentlichen Dienst kann Verwaltungsamtsinspektor Bernhardt Lang vom Markt Steinwiesen zurückblicken. In diesen Tagen würdigte Erster Bürgermeister Gerhard Wunder im Rahmen eines kleinen Empfangs zum 40-jährigen Dienstjubiläum des Beamten dessen Verdienste für die „res publica“ in vier Jahrzehnten. Der aus Neukenroth stammende Leiter des Amtes für öffentliche Sicherheit und Ordnung im Rathaus Steinwiesen trat nach Ablegung der Mittleren Reife in den damaligen Bundesgrenzschutz als Grenzjäger ein. Als jeweils Lehrgangsbester wurde er 1969 Gruppen- und 1971 in jungen Jahren Zugführer. In Coburg stationiert, oblag ihm die Sicherung des Grenzabschnitts in seiner unmittelbaren Frankenwaldheimat, nämlich zwischen Mitwitz und Nordhalben. Aber auch Sondereinsätze bei der Olympiade in München 1972, wo er die furchtbare Geiselnahme miterlebte, als auch Personen- und Objektschutz beim früheren Bundesgeneralanwalt Siegfried Buback 1973 in Karlsruhe, gehörten zu seinen Aufgaben. 1976 wurde Lang schließlich Hundertschaftstruppführer und Polizeiobermeister im BGS. Auch die Umwandlung des BGS von einer paramilitärischen Truppe zur Polizeieinheit erlebte Lang aktiv mit und konnte in zahlreichen Spezialausbildungen und sportlichen Disziplinen Erfolge erzielen. Im Jahr 1977 schließlich schaffte er die beste Einstellungsprüfung für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst in ganz Oberfranken. Ohne Eingliederungs- oder Zulassungsschein musste er sich im freien Wettbewerb mit Jüngeren ganz von vorne dem Beginn eines zweiten Berufes stellen. Als Beamtenanwärter sowie nach seiner erfolgreichen Ausbildung war er als bayerischer Staatsbeamter bei den Landratsämtern Kronach, Lichtenfels und Hof tätig. Seit

01. Januar 1985 schließlich ist er beim Markt Steinwiesen tätig. Zu seinen Aufgabenfeldern im Rahmen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung gehören unter anderem und im weiteren  auch das Verkehrsrecht, Wahlen sowie die Erstellung von Erschließungsbeitragsbescheiden und die Redaktion für das gemeindliche Mitteilungsblatt.

 

Dank seiner Vorkenntnisse als Polizeibeamter im BGS kann er im Rahmen seiner aktiven Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Steinwiesen wertvolle Dienste leisten, auch als Fahrer der schweren Fahrzeuge. Er ist Ansprechpartner für die BRK-Bereitschaft Steinwiesen und alle Ortsvereine, deren Funktionsträger mit Lang ein herzliches und ehrliches Verhältnis auf einer guten Vertrauensbasis verbindet. Seit 1997 ist er dienstlich und privat für den Erhalt und Betrieb des historischen Mühlenmuseums Teichschneidmühle in Steinwiesen engagiert. In seiner Freizeit, vor allem auch an Wochenenden ist er als Museumsführer tätig, erstellt und pflegt mehrfach ausgezeichnete Internetauftritte und ist sogar als Schneidmüller tätig.

 

Bürgermeister Gerhard Wunder gratulierte dem Beamten und dankte ihm für seine oft nicht leichte Tätigkeit. Insbesondere im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung gebe es viele Aufgaben wahrzunehmen, die viele Bediensteten gar nicht ausüben könnten, weil sie mit so vielen negativen Eindrücken verbunden sind, die nicht jedermann bewältigen kann. Bernhardt Lang sei ein erfahrener und rechtssicherer sowie fachkundiger Mitarbeiter mit einem breiten Allgemeinwissen auf hohem Niveau. Er sei bei seinen Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen geschätzt wie bei der Bürgerschaft. Mit seinen 57 Jahren Lebensalter sei er der älteste Mitarbeiter im Rathaus Steinwiesen, was aber seine Leistungen in keiner Weise negativ, sondern aufgrund der Lebens- und Berufserfahrung positiv beeinträchtige. Auch seiner anwesenden Ehefrau Adelgunde dankte der Erste Bürgermeister und überreichte einen Blumenstrauß. Der Dienstjubilar selbst erhielt die obligatorische Urkunde sowie ein Flößermedaillon aus heimischem Porzellan.

 

Die Vorsitzende des Personalrats beim Markt Steinwiesen, Margrita Baaser, erinnerte den Jubilar an seinen ersten Arbeitstag. Sie würdigte den loyalen freundlichen Kollegen als hilfsbereit, wenn nötig, stets für alle da. Auch sie überreichte Geschenke und wünschte weiterhin Gesundheit und gute Zusammenarbeit.

 

Geschäftsleiter Joachim Doppel würdigte ebenfalls das besondere Engagement von Bernhardt Lang, dessen theoretischen Kenntnisse und Fähigkeiten enorm seien. Besonders aber seine soziale Kompetenz und der daraus resultierende Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern machten Bernhardt Lang zu einer echten Bereicherung für die Kommunalverwaltung Steinwiesen, die einen überaus guten Ruf genieße.

 

Der Jubilar dankte seinem Herrgott, dass er noch am Leben ist und 40 Jahre im öffentlichen Dienst drei Dienstherrn habe dienen dürfen. Er wies darauf hin, dass nicht nur die materiellen Dinge, sondern vor allem die ideellen Dinge die eigentlichen Werte des Lebens bedeuteten. Er dankte allen für die gute Zusammenarbeit.




Unser Bild zeigt den Jubilar, Amtsinspektor Bernhardt Lang (mit Urkunde), sowie Ehefrau Adelgunde (mit Blumenstrauß) und Ersten Bürgermeister Gerhard Wunder (zweiter von links), Personalratsvorsitzende Margrita Baaser (rechts) und Geschäftsleiter Joachim Doppel (links) sowie weitere Bedienstete des Rathauses Steinwiesen (Kämmerer Rainer Deuerling wegen Urlaubs nicht auf dem Foto).                                 Foto: Heike Michel








Steinwiesen.  Am 8. Januar 1993 feierte Herr Bernhardt Lang, Verwaltungshauptsekretär beim Markt Steinwiesen, sein 25. Jubiläum im öffentlichen Dienst. Dazu gratulierten insbesondere Erster Bürgermeister Reinhold Renk (verstorben 2005) und geschäftsleitender Beamter Joachim Doppel. Der Jubilar war nach seit seiner 12-Jährigen Dienstzeit beim BGS bei verschiedenen Landratsämtern als Staatsbeamter tätig, bevor er zum 1.1.1985 zur Marktgemeinde wechselte. Das gesamte Rathausteam war bei der Ehrung zugegen und entbot dem geschätzten Mitarbeiter die besten Glückwünsche, für die sich der Jubilar in seiner bescheidenen Art herzlich bedankte.


 
   
Top